Aktuell erreichen uns vermehrt Anfragen über eine sogenannte "Tippfehlerdomain".
Es handelt sich dabei um die Domain "kultureisen.de" mit nur einem r
Wir haben mit dem in der Türkei ansässigen Betreiber dieser Webseite nichts zu tun und distanzieren uns ausdrücklich von dessen Unternehmen und deren Gutschein Geschäft.

Ihr Team von kulturreisen.de
City Reisebüro Udo Hell GmbH
 
Botswana - Wo die wilden Tiere wohnen
- Studienreisen - Rundreisen - Expeditionen - Flora & Fauna - Erlebnisreisen
Angebot Nummer 193564
Auf dieser Safari durch Botswana mit Übernachtungen in festen Unterkünften erleben wir die schimmernden Makgadikgadi-Salzpfannen und die traumhafte Schönheit des Okavangodeltas bei Kanufahrten im traditionellen Mokoro. Wir beobachten Wildtiere im Moremi Game Reserve, entdecken den Chobe-Nationalpark bei einer gemütlichen Bootsfahrt und genießen atemberaubende Aussichten auf die Viktoria-Fälle! Auf zahlreichen Pirschfahrten kommen wir den Tieren sehr nahe. Schnell erfahren wir, wie schützenswert diese atemberaubende Natur ist. Informationen über den Artenschutz und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung erhalten wir im Khama Rhino Sanctuary.

 
Verlauf:

1. Reisetag: Fahrt nach Botswana – Erster Stopp: Khama Rhino Sanctuary

Das Abenteuer beginnt! Am frühen Morgen (Vorübernachtung in Johannesburg notwendig) machen wir uns auf nach Botswana. Im Khama Rhino Sanctuary begnen wir imposanten Nashörnern. Hier erfahren wir, was die Aktivisten der gleichnamigen Stiftung unternehmen, um die vom Aussterben bedrohten Tiere zu schützen und die örtlichen Gemeinden zu unterstützen. Auf einer Fahrt durch das Reservat, das sich in der Kalahari-Wüste befindet, erspähen wir Breitmaulnashörner, Zebras und Gnus an den vielen natürlichen Wasserlöchern. Übernachtung in Blockhütten (Khama Rhino Sanctuary o.ä., zwei Doppelzimmer teilen sich ein Badezimmer). Fahrtstrecke: ca. 630km / ca. 7,5 Std. (-/1xM/1xA)

2. Reisetag: Raue Westernstadt Maun – Das Tor zum Okavangodelta
Durch die Kalahari-Wüste gelangen wir nach Maun - dem Tor zum Okavangodelta. Beim Streifzug durch den 1915 als Hauptstadt des Batswana-Stammes gegründeten Ort fühlt man sich an den Wilden Westen erinnert. Neben Viehzüchtern lockt Maun viele Safari-Begeisterte an. Der Stadtname leitet sich vom San-Wort "Maung" ab, was so viel bedeutet wie "Platz des kurzen Schilfs". Interessante Einblicke in ein nachhaltiges Gemeindeprojekt bietet uns der Besuch des Sibanda's Craft Shop, wo einzigartige, handbemalte Baumwolltextilien hergestellt werden. Durch dieses Projekt werden mehr Arbeitsplätze geschaffen und die Rolle der Frauen, durch Selbstbestimmung und die Möglichkeit ihre Lebensqualität zu verbessern, gestärkt. Übernachtung im Rivernest Cottages o.ä. mit en-suite Badezimmer, Swimming Pool, Bar und Telefon. Fahrtstrecke: ca. 450km / ca. 6,5 Std. (1xF/1xM/-)

3. - 4. Reisetag: Im traditionellen Einbaum durch das Okavangodelta
Heute erwartet uns ein besonderes Abenteuer - wir zelten im riesigen Binnendelta des Okavangos. Bei den zahlreichen Wasserböcken, Büffeln und Elefanten kommen wir gar nicht mehr raus aus dem Staunen und mit etwas Glück erspähen wir auch einen Eisvogel! Doch das größte Erlebnis steht uns noch bevor - in einem Mokoro, dem traditionellen Einbaum, erkunden wir das Delta. Lehnen Sie sich entspannt zurück und lauschen dem leisen Plätschern des Wassers, während unser ortskundiger Steuermann uns langsam durch die schilfgesäumten Kanäle leitet und dabei auf die hiesige Flora und Fauna aufmerksam macht. 2 Übernachtungen in Mini Meru Zelten mit Campingbetten und Bettzeug und chemischen en suite Toiletten. Als Dusche dient uns eine einfache Busch-Dusche, für die das Wasser auf dem Feuer erwärmt wird. Fahrtstrecke: ca. 2 Std. Fahrt im Geländewagen ins Delta und wieder zurück. (2xF/2xM/2xA)

5. - 8. Reisetag: Fantastische Tierwelt im Moremi Game Reserve
In einem offenen Allradfahrzeug begeben wir uns auf beeindruckende Safari durch das Moremi Game Reserve. Chief's Island ist die größte Landmasse inmitten des Moremi. Bevor es vom Batswana-Stamm zum Wildreservat ernannt wurde, diente es ihnen als reiches Jagdareal. Vier spannende Tage liegen vor uns, an denen wir auf Pirschfahrten die Artenvielfalt entdecken. Im Moremi und den angrenzenden Reservaten sind Elefanten, Nilpferde, Büffel, Löwen und viele weitere Wildtiere beheimatet. Auch seltene Leoparden sind in Moremi zu Hause. Diese Katze führt überwiegend ein Einzelgängerleben und das Moremi Game Reserve mit seinen unterschiedlichen Lebensräumen und hoher Beutetierartenbevölkerung bietet das perfekte Rückzugsgebiet für diese wundervollen Gestalten.
Am Nachmittag des 8. Tages kehren wir nach Maun zurück und speisen dort in einem Restaurant (eigene Kosten). 3 Übernachtungen in der einfachen aber exklusiven, privaten Hyena Pan Bushlodge o.ä. im festen Zeltcamp mit en-suite Badezimmer. 1 Übernachtung im Rivernest Cottages o.ä. mit en-suite Badezimmer, Swimming Pool, Bar und Telefon. Fahrtstrecke: jeweils 150km / ca. 4 Std. (4xF/4xM/3xA)

9. Reisetag: Schimmernde Salzpfannen von Makgadikgadi
Nach diesen intensiven Tiererlebnissen setzen wir unsere Reise nach Nata fort. Dort erwartet uns das nächste Highlight unserer Reise. Die Salzpfannen von Makgadikgadi erscheinen uns wie eine endlose, gleißend helle Ebene. Wenn der Regen einsetzt, ereignet sich hier ein einzigartiges Schauspiel. Die eigentlich lebensfeindliche Szenerie erfährt eine dramatische Veränderung und tausende Gnus und Zebras begeben sich zu den nahrhaften Grasländern. Flamingo-Schwärme suchen in den algenreichen Gewässern nach Nahrung. Ein wahres Naturschauspiel, welches in dieser ansonsten regenarmen Region selten stattfindet und nur von kurzer Dauer ist. Übernachtung in der Nata Lodge o.ä. im festen Zeltcamp oder in der Pelikan Lodge o.ä. in Zimmern mit en-suite Badezimmer, Swimming Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Fahrtstrecke: ca. 320km / ca. 3,5 Std. (1xF/1xM/-)

10. - 11. Reisetag: Elefanten im Chobe-Nationalpark
Gemächlich fließt der Chobe River entlang der nördlichen Grenze des Chobe-Nationalparks. Der Fluss ist ein beliebter Anziehungspunkt für Elefantenherden, die hier in vielköpfiger Zahl ihren Durst löschen. Schon am frühen Morgen spüren wir die Vierbeiner mit unseren Kameras ausgerüstet auf. Zurück im Camp stärken wir uns an einem leckeren Brunch. Ein weiterer Höhepunkt der Reise folgt am Nachmittag, wenn wir in der Dämmerung vom Boot aus beobachten, wie die Elefanten zum Chobe River zurückkehren. Übernachtung in der Thebe River Lodge, Zimmer mit en-suite Badezimmer, Swimming Pool, Restaurant, Bar und Telefon. Fahrtstrecke ca. 300km / ca. 4 Std. (2xF/2xM/-)

12. - 13. Reisetag: Donnernde Viktoria-Fälle in Simbabwe
Die vom einheimischen Kololo-Volk als "Mosi oa Tunya" ("Donnernder Rauch") bezeichneten Viktoria-Fälle sind ein echtes Spektakel und gehören sicherlich zu den Naturwundern der Erde. Wir tauchen ein in die abenteuerliche Szenerie und besichtigen die Fälle aus nächster Nähe. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit mehrere optionale Aktivitäten zu unternehmen (auf eigene Kosten), die hier von lokalen Veranstaltern angeboten werden. 2 Übernachtungen im Rainbow Hotel o.ä. Fahrtstrecke: ca. 70km / ca. 1 Std. (2xF/-/-)

14. Reisetag: Abschied nehmen und Heimreise
Heute endet unsere Reise. Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Tierparadies in Afrika. (1xF/-/-)

 

Leistungen:
 
  • 11 Übernachtungen in landestypischen Hotels, Blockhütten und festen Zeltcamps, 2 Nächte wildes Zelten im Okavangodelta
  • Safaris, Ausflüge, Eintrittsgelder und Besichtigungen laut Reiseverlauf
  • Transport im Minibus / Safari Truck & 4WD laut Reiseverlauf
  • 13 x Frühstück (F), 11 x Mittagessen (M), 6 x Abendessen (A)
  • Zwei englischsprechende Reiseleiter (Driverguides)
 

Nicht eingeschlossene Leistungen:
 
  • Internationale Flüge
  • Nationalparkgebühr vor Ort: USD 300,- (ca. EUR 260,-)
  • Visagebühren für Simbabwe (z.Zt. USD 30 p.P. einmalige Einreise; vorbehaltlich Änderungen)
  • Botswana Touristensteuer USD 30,- (siehe Programmhinweise)
  • Reiseversicherungen
 
 
Hinweise:

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge Frankfurt - Johannesburg / Victoria Falls - Frankfurt behilflich. Preise je nach Verfügbarkeit und Saison. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen bzw. Rail&Fly-Ticket sind evtl. buchbar. Bitte anfragen!

Natonalparkgebühren zu zahlen vor Ort: Bitte beachten Sie, dass am ersten Tag an den Reiseleiter das sogenannte „Local Payment" zu zahlen ist (USD 300,- p.P.). Dies deckt die unterwegs anfallenden Kosten ab und beinhaltet u.a. Eintrittsgelder und Parkgebühren.

Die Reise wird in internationaler Gruppe mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt. Die mit * gekennzeichneten Abfahrtstermine werden von einem deutschsprechenden Übersetzer begleitet.

Alle Teilnehmer der Reise müssen über eine individuelle Reiseversicherung (Reiseunfall- und Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransport) verfügen. Diese Versicherungen sind für die Teilnahme an der Reise obligatorisch.

Bitte beachten Sie, dass eine Vorübernachtung in Johannesburg notwendig ist (über uns buchbar).

Die inkludierten Mahlzeiten werden von den Reiseleitern bzw. von den Unterkünften zubereitet.

Die Reise wird in internationaler Gruppe durchgeführt und richtet sich an alle, die Spaß an einer aktiven Rundreise haben. Die Reise erfordert die Mithilfe der Teilnehmer, so sollten Mithilfebereitschaft (z.B. beim Spülen, Essenszubereitung), Selbstständigkeit, Flexibilität und tolerante Zurückhaltung selbstverständlich sein. Wir bitten Sie um große Flexibilität und Offenheit für spontane Ereignisse. Natürlich werden wir alles daran setzen, den geplanten Reiseablauf einzuhalten. Es kann jedoch sein, dass organisatorische, politische und aktuelle Gründe eine Anpassung des Reiseablaufes im Interesse der Teilnehmer erfordern – bitte seien Sie hierauf vorbereitet.

Diese aktive und abenteuerliche Tour ist für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet. Kinder zwischen 12 und 17 Jahren können in Begleitung Ihrer Eltern an der Tour teilnehmen.

Reiseteilnehmer ab 65 Jahre bitten wir um eine ärztliche Bestätigung, dass Sie gesund und fit für eine solche aktive und abenteuerliche Safari sind.

Wir unternehmen auf dieser Tour immer wieder leichte bis moderate Wanderungen – Victoria-Fälle, Okavangodelta und Makgadikgadi. Dauer: 0,5 bis 4 Stunden.

Im Okavangodelta nutzen wir kleine Mokoro-Boote, die von unseren einheimischen Führern gesteuert werden. Ein Boot fasst zwei Personen und deren Gepäck.

Wildes Zelten: Zwei Nächte zelten wir wild ohne Infrastruktur im Okavangodelta auf abgelegenen Flussinseln. Wir werden unser eigenes Wasser und die gesamte mitgebrachte Ausrüstung benötigen, um uns selbst zu versorgen. Wildes Zelten kann eine tolle Erfahrung sein, aber bitte denken Sie daran: Wir wollen keinerlei Spuren zurücklassen und nehmen unseren Müll komplett wieder mit.

Wir schlafen in Mini Meru Zelten (2,9m x 6 m) mit chemischer en-suite Toilette. An den Fenstern und Türen sind Insektennetze angebracht. Die Zelte sind mit Einzel Camp Betten und Bettzeug ausgestattet und schon vor unserer Ankunft aufgebaut. Als Dusche dient uns eine einfache Busch-Dusche, für die das Wasser auf dem Feuer erwärmt wird.

Für unsere Pirschfahrten im Moremi Game Reserve und im Chobe-Nationalpark nutzen wir ein offenes Allradfahrzeug mit Anhänger. Das Fahrzeug hat ein Leinentuch als Dach und an den Seiten, das so oft wie möglich aufgerollt wird, um perfekte Wildbeobachtungen zu ermöglichen. Denken Sie bitte daran, auch warme Kleidung mitzunehmen, besonders für die morgendlichen Fahrten, bei denen es noch sehr frisch sein kann. Der Transfer zum Okavangodelta findet ebenfalls in offenen Allradfahrzeugen statt. Dadurch werden wir ein wenig eins mit dem Busch, wir nehmen die Geräusche und Gerüche der Natur wahr und genießen natürlich die tollen Aussichten. Einheimische Führer begleiten uns.

Für längere Streckenabschnitte nutzen wir einen Safari-Truck, der zwölf nach vorne ausgerichtete Sitze hat, oder einen Minibus. Damit reist es sich bequem und man sieht viel von der Landschaft, denn großflächige Panoramafenster und Aussichtsluken machen es möglich. Alternativ nutzen wir auch einen Zehnsitzer-Minibus (Toyota Hiace) mit Dachgepäckträger für Gepäck und Ausrüstung. Wir bewegen uns bequem und zügig, aber nie hastig über die Straßen.

Der Raum im Safari-Fahrzeug ist begrenzt. Deshalb bitten wir Sie, sich auf das notwendige Gepäck zu beschränken (12 kg pro Person, bitte keine Hartschalen-Koffer).

Die angegebenen Unterkünfte verstehen sich als Anhaltspunkt und vorbehaltlich Verfügbarkeit. Sollten einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sein, so wird eine vergleichbare Alternative genommen. In den Unterkünften ist in der Regel kein Wifi vorhanden. Selbst wenn eine Unterkunft offiziell Wifi hat, ist der Empfang häufig schlecht.

Bitte beachten Sie, dass bei dieser Reise große Distanzen zurück gelegt werden, die z.T. zu langen Fahrten führen. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig vonstatten gehen. Die angegebenen Fahrtstrecken sind ohne Pausen und Grenzformalitäten angegeben und verstehen sich als Anhaltspunkt und vorbehaltlich Änderungen durch lokale Straßenverhältnisse. Das Motto ist "Der Weg ist das Ziel". Diese Überlandfahrten erlauben uns einen Einblick in das lokale Leben und führt uns durch abwechslungsreiche Landschaften.

Fakultative / Optionale Ausflüge: Diese sind nicht in den Leistungen enthalten. Sie können vor Ort je nach Verfügbarkeit und Saison zwischen verschiedenen (sportlichen) Aktivitäten wählen und diese bei lokalen Veranstaltern vor Ort buchen. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Reiseleiter während der Tour.

Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Die Versorgung in Simbabwe mit Bargeld durch Abhebung mit internationalen Bankkarten an Bankautomaten ist fast unmöglich geworden. Kreditkarten werden nur noch sehr selten akzeptiert. Reisende sollten sich daher vor Antritt der Reise mit ausreichend Bargeld versorgen. In Bezug auf das bestehende, hoheDiebstahlrisiko ist dadurch risikobewusstes Verhalten umso notwendiger.

Ab dem 01. Juni 2017 wird bei der Einreise nach Botswana eine Touristensteuer in Höhe von USD 30,- erhoben, die in bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden kann. Der Reisende erhält hierüber einen Beleg, der 30 Tage lang gültig ist. Mit den Erlösen aus der Steuer soll die touristische Infrastruktur weiterentwickelt und der Naturschutz gefördert werden.


Ihr atmosfair Beitrag:
Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 4265 kg.
Durch einen freiwilligen Beitrag von 99 EUR an ein Klimaschutzprojekt, z.B. in Indien können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.


Zahlungsmodalitäten:

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 21 Tage

Letzte Rücktrittsmöglichkeit durch den Veranstalter: 21

Sofern bei den (Gruppen-)Reisen eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.

 
Teilnehmerzahl min.:  4
Teilnehmerzahl max.:  12
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Termine:   Preis  
Januar 19
  27.01.2019 -  09.02.2019  ab 2.740,00 €
Februar 19
März 19
April 19
Mai 19
Juni 19
Juli 19
August 19
September 19
Oktober 19
November 19
Dezember 19



unsere Hotline berät Sie gerne telefonisch zu dieser Reise.
Hotline: 06373 / 8117 36
Callback Hotline:
06373 / 8117 36