Apulien Küstenwanderung – Otranto bis Finisterrae
Angebot Nummer 279205
Der Küstenwanderweg Apuliens von Otranto nach Gagliano del Capo ist die perfekte Verbindung aller Herrlichkeiten, die Apulien zu bieten hat: sagenhafte Aussichten, tolle Plätze zum Schwimmen, unbekannte Dörfer, die nur darauf warten, entdeckt zu werden sowie windgepeitschte, unberührte Natur. Nach einer bezaubernden Rundwanderung inmitten von Oliven- und Orangenbäumen verlassen Sie Otranto und folgen einem rötlichen Pfad, der wenige Meter vom Meer entfernt verläuft und zum Leuchtturm von Punta Palascia, dem östlichsten Punkt Italiens, und dann weiter zur winzigen Bucht von Porto Badisco führt. An den folgenden Tagen kommen Sie an winzigen Fischerdörfern, Küstenkurorten und antiken messapischen Dörfern vorbei. Die Reise endet in Lecce mit seinen barocken Palästen und romanischen Meisterwerken. Die Route wie auch die sie umgebende Landschaft ändern sich fortlaufend: vom Hirtenweg an der Küste, entlang einer niedrigen zerklüfteten Klippe bis zu den weiten Wiesen der apulischen “Savana”, über von antiken Karren gezeichneten Straßen und durch üppige Wälder mit hohen Bäumen. Jede Wanderung ist auch ein wahres Fest für die Sinne: mit jedem Schritt kommen Sie der Natur näher. Sie begleitet Sie mit dem Rascheln uralter Olivenbäume, dem Zirpen der Grillen, dem Duft von wildem Fenchel und Lakritz und dem azurblauen Glitzern des Meeres.

Highlights:

  • Wandere entlang der Küste durch kleine Fischerdörfer
  • Erlebe die Barockstadt Lecce
  • Trekke zum Capo d´Otranto

Verlauf

Tag 1

Gehen Sie gleich nach Ihrer Ankunft hinaus und atmen Sie die unglaublich frische Luft des Mittelmeers. Am Nachmittag können Sie die Altstadt besichtigen. Stimmen Sie sich am Abend mit allen Sinnen auf das Ihnen bevorstehende großartige Wanderabenteuer ein.



Tag 2

Die heutige Wanderung ist ideal zum Aufwärmen. Es geht in das kleine Idro Tal, das Otranto (Hidruntum) seinen Namen gab. Die Quelle des Flusses Idro befindet sich ca. 5km von Otranto entfernt, in der Ortschaft Monte S. Angelo; das Land, in dem Sie wandern ist sehr fruchtbar, mit Orchideen, Oliven- und Orangenbäumen und zahlreichen Gemüsesorten. Sie beginnen die Wanderung an der orografisch linken Seite des Flusses,
stromaufwärts, gehen dann quer durch die Olivenhaine und vorbei an der Steinkirche S. Angelo. Anschließend geht es an der rechten Seite des Flusses hinunter zurück nach Otranto, bekannt als die “Perle des Orients”.



Tag 3

Durch das Labyrinth der engen Gassen der Altstadt erreichen Sie den neuen Hafen. Hier führt ein flacher Schotterweg an einigen Buchten entlang. Sie kommen an mehreren Bunkern aus dem zweiten Weltkrieg vorbei. Sie können einen kurzen Umweg zu einem interessanten “Bauxitsee” nehmen, indem Sie leicht landeinwärts gehen. An der Küste finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, in kristallklarem Waser zu baden. Dann geht es weiter die Küste entlang zum Leuchtturm Punta Palascia, der schon von Weitem gut sichtbar ist. An einigen Stellen wir die kniehohe Mittelmeervegetation sehr dicht und Sie müssen sich Ihren Weg bahnen. Aber solange Sie den Leutturm vor sich und das Meer zu Ihrer Linken haben, sind Sie auf dem richtigen Weg! Bei klarem Wetter können Sie die albanischen Berge am anderen Ufer der Adria sehen. Der Leuchtturm Punta Palascìa ist der östlichste Punkt Italiens und liegt nur 71km von Albanien entfernt. 



Tag 4

Der erste Halt der heutigen Wanderung ist an der hübschen Bucht von Porto Badisco, gleich hinter der Bar/Zeitungskiosk/Supermarkt, wo es leckeren Kaffee und belegte Brote für Ihr Picknick gibt. Folgen Sie auf einem Hirtenweg weiter der Küste. Hier sehen Sie die typischen "pagliari", runde Gebäude mit Flachdach und Trockenmauern, in denen die Hirten schliefen. Nach 6km verlassen Sie die Küste und erklimmen die Hochebene im Landesinneren. Hier laufen Sie auf schmalen Wegen durch die Felder. Nach 8,5km finden Sie in einem Pinienwäldchen ein schönes schattiges Plätzchen zum Picknicken. Der letzte Abschnitt verläuft auf befestigten Straßen bergab in den Kurort Cesarea Terme. Hier gibt es ein paar tolle Plätze zum Schwimmen. 



Tag 5

Von Santa Cesarea aus geht es auf einer befestigten Straße bergauf bis zu einer alten, mit einer Trockensteinmauer gesäumten Schotter-/Grasstraße. Sie folgen schmalen Wegen über Felder im Landesinneren, bis Sie das antike messapische Städtchen Castro mit seinen imposanten hohen Stadtmauern erreichen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Altstadt zu besichtigen und eventuell zu Mittag zu essen, bevor zum Hafen hinunter gehen, wo Sie schwimmen können. Anschließend geht es auf einem unebenen, steinigen Weg weiter an der Küste entlang zur Acquaviva Bucht, einer hübschen versteckten Bucht, die zum Schwimmen einlädt. Hier entspringt eine Süßwasserquelle auf Meeresniveau. Der letzte Teil des Wegs verläuft durch das dicht bewaldete Acquavivatal bergauf nach Marittima.



Tag 6

Nachdem Sie sich in Marittima mit guten belegten Broten versorgt haben, folgen Sie zunächst einer befestigten Straße, die sich durch Olivenhaine mit riesigen Olivenbäumen schlängelt. Sie erreichen dann den ersten von mehreren "tratturi", ein antikes Straßen- und Wegsystem, das von den Einheimischen als Verbindung mit dem Meer oder von Dörfern und Olivenhainen genutzt wurde. Jeder einzelne Stein erzählt die Geschichte des harten Lebens der Bauern. Auf dem Weg hinunter nach Tricase Porto befindet sich das Meer vor Ihnen. Hier können Sie einen leckeren "caffè in ghiaccio" (Eiskaffee) probieren oder schwimmen gehen. Von hier aus führen Sie asphaltierte Straßen zum heutigen Ziel: Marina Serra, ein kleines Küstendorf mit tollen Plätzen zum Schwimmen.



Tag 7

Die Wanderung des letzten Tages beginnt mit einem kurzen Anstieg, der “Weg des Feindes”, Sentiero del Nemico genannt wird: einst der ideale Ort, um unerwartete Besucher in den Hinterhalt zu locken... Nach einem Stück asphaltierter Straße auf der Küstenstraße geht die Wanderung auf antiken "tratturi" zurück ins Landesinnere, bis Sie schließlich Novaglie erreichen, wo Sie am Strand Rast machen können. Hier beginnt der atemberaubende "Cipolliane Weg", der nach den Höhlen benannt ist, die Sie unterwegs besuchen können. Dieser Weg führt Sie zur Ciolobrücke, dem letzten guten Platz für ein Bad im Meer. Von der winzigen Ciolobucht geht es bergauf durch das Ciolotal nach Gagliano del Capo, von wo Sie den Zug in die barocke Stadt Lecce nehmen (Zugfahrt am Sonntag nicht möglich, alternativ verkehrt ein Bus am frühen Abend um ca. 18:20 Uhr oder Transfer gegen Aufpreis), wo Sie die letzte Nacht verbringen werden.



Tag 8
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen und die individuelle Heimreise antreten.


Leistungen:
  • 7 Nächte in ausgewählten Hotels/Gasthöfen und Pensionen, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 7x Frühstück, 2x Abendessen
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft (max. 20kg)
  • Detaillierte Routenbeschreibung (ausschließlich digital)
  • GPS-Daten verfügbar


Zusätzliche Leistungen:



Teilnehmerzahl min.:  1
Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Termine:   Preis  
Juli 24
  25.07.2024 -  01.08.2024  ab 890,00 €
  26.07.2024 -  02.08.2024  ab 890,00 €
September 24
Oktober 24



unsere Hotline berät Sie gerne telefonisch zu dieser Reise.
Hotline: 06373 / 8117 36
Callback Hotline:
06373 / 8117 36