Geheimnisvolles Moldawien - individuell entdecken
Angebot Nummer 291868
 - Geheimnisvolles Moldawien - individuell entdecken
Moldawien ist eines der wenigen Länder Europas, das touristisch noch nahezu unbekannt ist. Nach einer wechselvollen Geschichte konnte es 1991 die Unabhängigkeit erlangen. Das im 14. Jhd. entstandene und zunächst lange unter osmanischer, dann als Bessarabien unter russischer Herrschaft stehende Fürstentum Moldau wechselte ab dem 19. Jhd. oft die Zugehörigkeit zwischen Rumänien und Russland, bis nach dem Zweiten Weltkrieg diese Gebiete zur „Moldawischen Sowjetrepublik“ wurden. Die heutige souveräne „Republik Moldau“ - so der offizielle Staatsname - setzt diese Tradition fort, indem sich der westliche Teil stärker an das historisch, kulturell und sprachlich eng verbundene Rumänien anlehnt, und der östliche, hauptsächlich slawisch bevölkerte Teil, an Russland, was 1992 im Versuch der Gründung einer unabhängigen "Transnistrischen Moldau-Republik" östlich des Dnjestr gipfelte. Zu dieser ethnischen und religiösen Gemengelage gehört auch das autonome Gebiet der Gagausen im Süden - einer turksprachigen Minderheit. Darüber hinaus finden wir auch das reiche Erbe der orthodoxen Klöster, deren herausragendenstes Beispiel das in wildromantischer Natur gelegene imposante Felsenkloster von Orheil-Vechi darstellt, eine ausgeprägte Weinkultur, repräsentiert durch viele einzigartige unterirdische Labyrinthe, in denen der Wein zu manch gutem Tropfen reift, sowie eine lebendige Volkskultur und eine bemerkenswerten Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung. Moldawien erscheint uns also als Studienreiseziel von großem Interesse und wenn man bereit ist, alle "Vorurteile" oder landläufigen Meinungen über dieses so liebenswürdige Land zu vergessen bzw. zu überdenken, kann man auf dieser Reise mit absolutem Pioniercharakter nur positiv überrascht werden.Moldawien ist eines der wenigsten bereisten Länder Europas und sogar der Welt und somit touristisch noch nahezu unbekannt. Massentourismus ist also bis auf Weiteres dort nicht zu erwarten. Trotzdem oder gerade deshalb ist diese Destination sehr gut für eine Individualreise geeignet, nicht zuletzt aufgrund ihrer überschaubaren Größe und den damit verbundenen kurzen Fahrtstrecken. Alle relevanten Sehenswürdigkeiten sind somit bequem in Tagesfahrten von einem Standort aus - der Hauptstadt Chisinau - zu erkunden.

Highlights:
 
  • Auf einen Blick Achttägige Entdeckertour durch Moldawien
  • Standortreise ohne Hotelwechsel von der Hauptstadt Chisinau aus
  • bequeme Tagesausflüge mit moderaten Entfernungen, u.a.:
  • optional in die de-facto unabhängige Region Transnistrien
  • in das autonome Gebiet Gagausien
  • Besuch der riesigen unterirdischen Weinkeller mit Weinproben
  • sehr erfahrene Reiseleitung, die ihr Land mit sehr viel Empathie präsentiert
  • Beförderung im bequemen PKW und mit privatem Fahrer
  • eine Reise für all diejenigen, die ein weitgehend unbekanntes Land am Rande Europas individuell entdecken und sich positiv überraschen lassen möchten


Reiseverlauf
 
8-Tage-Tour
1. Tag:Anreise - Chisinau (A)

Individuelle Anreise in die moldawische Hauptstadt Chisinau. Hotel-Transfer und Check-in für 7 Nächte. Nach kurzer Erfrischung ausführlicher Stadtrundgang: Das Zentrum mit der Hauptstraße Stefan cel Mare, Christi-Geburt-Kathedrale (19. Jh.), Parlament, Puschkin-Park und "Allee der Klassiker" der rumänischsprachigen Literatur. Willkommensabendessen in einem landestypischen Restaurant mit Tanz und Musik.

2. Tag:Clisova Noua - Soroca (FM)
Heute zunächst ein Ausflug in den Norden, nach Soroca (ca. 160 km). Unterwegs Besuch des Kunsthandwerksmuseums im Dorf Clisova Noua. Das schönste Ausstellungsstück ist der "Bessarabische Wandteppich", Teil des UNESCO-Kulturerbes. Am Stadtrand von Soroca ein Stopp am Monument "Kerze der Dankbarkeit", das als neues nationales Symbol errichtet wurde. In Soroca Mittagessen in einem traditionellen russischen Restaurant. Nachm. Besichtigung der mittelalterlichen Festung von Soroca, die beim Kampf gegen die Türken eine große Rolle spielte. Beim Besuch in einer Siedlung der Sinti und Roma erhalten wir schließlich Einblick in das Leben der Bewohner. Rückfahrt nach Chisinau.

3. Tag:Dolna - Hancu/Capriana - Milestii Mici (FM)
Morgens Fahrt nach Dolna, ehemaliger Gutsbesitz von Samfir Ralli-Arbore und dreijähriger Verbannungsort des russischen Dichters Alexander Puschkin. Besuch des Puschkin-Museums. Weiterfahrt zum Kloster Hancu, seit 1990 wieder eröffnet und beliebter Ort für Reisende und Pilger. Anschließend Besichtigung des Capriana-Klosters (15. Jh.) in Codru, einstige Residenz des Metropoliten, nach Zerstörung in der Sowjetzeit und Wiedereröffnung 1989 heute Symbol der nationalen Wiedergeburt. Mittagessen in einem typisch moldawischen Restaurant. Nachm. Besuch der Weinkeller in Milestii Mici, die mit ihren unterirdischen Straßen von 200km Gesamtlänge und über 2 Mill. gelagerten Flaschen zu den größten Europas gehören. Weinprobe mit drei Sorten Wein. Rückfahrt nach Chisinau, unterwegs Besuch des jüdischen Friedhofs und der Synagoge.

4. Tag:Cricova - Curci - Alt-Orhei (FM)
Vorm. wieder Fahrt Richtung Norden. Zunächst Besuch der Weinkeller von Cricova - der berühmtesten unterirdischen Weinstadt Europas (60 km befahrbare Straßen, mit Millionen von gelagerten Weinflaschen). Durch die optimalen Klimabedingungen bewahren hier einige Staatschefs ihre persönlichen Weinkollektionen auf. Rundgang mit Weinprobe. Weiterfahrt zum bedeutenden Mönchskloster Curci mit seiner festungsartigen Steinmauer. Im Dorf Trebujeni ein traditionell-moldawisches Mittagessen in einem Landgasthof. Nachm. in Orheiul-Vechi (Alt-Orhei), einem Höhepunkt unserer Reise, Besichtigung des einzigartigen Höhlenklosters "Maria Himmelfahrt" (13. Jh.), hoch über dem Fluss Reut in die Kalksteinfelsen gehauen und eingebettet in die spektakuläre Landschaft. Im Kloster eine unterirdische Kapelle und die Schlafkammern der Mönche. Anschließend im nahen Dorf Butuceni Besuch des Museums für traditionelle bäurische Lebensweise aus dem 19. Jh. Rückfahrt nach Chisinau.

5. Tag:Gagausien (Comrat) - Albota de Sus (FM)
Längere Fahrt in den Süden, in die autonome Republik Gagausien mit ihrer mehrheitlich turksprachigen Bevölkerung. Stadtrundfahrt in der "Hauptstadt" Comrat und Besuch im Museum der gagausischen Kultur, v.a. mit Volksschmiedekunst, und kleine Folklorevorführung. Mittagessen in einem Restaurant mit gagausischer Küche. Nachmittags Fahrt ins "Deutsche Dorf" Albota de Sus, eine Gründung deutscher Siedler von 1880, die bis zum Kriegsbeginn 1940 hier mit bis zu 157 Familien lebten. Führung durch das Dorf mit dem Bürgermeister persönlich (kann nicht garantiert werden), bei der wir den Gedenkstein aus Schwarzem Marmor vor dem Rathaus, der an die deutschen Siedler erinnert, sowie die schöne evangelische Kirche mit altem Friedhof sehen. Rückfahrt nach Chisinau.

6. Tag:Optional: Transnistrien (Tighina - Tiraspol) (FM)
Tagesfahrt nach Transnistrien, in das quasi-autonome Gebiet östlich des Dnjistr. Unterwegs Besuch des kriegsgeschichtlichen Memorial-Komplexes zum Andenken an die Gefallenen in der Schlacht um Chisinau 1944. Weiterfahrt nach Tighina (russ. Bender), mit Besichtigung der Festung (von 1408), die durch Karl XII. belagert wurde, heute Stützpunkt der russischen Armee. Kurze Weiterfahrt nach Tiraspol, "Hauptstadt" der "Republik Transnistrien". Dort unser Mittagessen in einem ukrainischen Restaurant. Anschließend Stadtrundgang in der sowjetisch anmutenden Stadt mit Lenin-Statue und Mahnmalen mit Panzern aus dem zweiten Weltkrieg. Besuch der Kognakfabrik KVINT mit Rundgang und Kognak-Probe von fünf versch. Sorten (Führung nur wochenttags und in Gruppen erst ab 5 Pers. möglich). Rückfahrt nach Chisinau.

7. Tag:Chisinau - Weingut Asconi (FMA)
Vorm. in Chisinau Rundgang im Nationalmuseum für Geschichte und Ethnographie mit seiner reichen Sammlung. Anschließend Fahrt zum Weingut Asconi, ca. 40km südlich von Chisinau. Das familiengeführte Weingut verfügt über 506 Hektar Weinberge mit verschiedenen Sorten. Wir finden hier u.a. Cabernet-Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Muscat Ottonel. Die Weinberge erstrecken sich sehr malerisch in der Nähe des Dorfes Geamana. Geführte Besichtigung des Weinguts mit anschließender Weinprobe (drei Sorten) und einem Mittagessen mit regionalen Spezialitäten. Nachm. Rückfahrt nach Chisinau, unterwegs kurzer Stopp an einer wunderschönen rumänischen Holzkirche (17. Jh.), der größen des Landes. Anschließend freie Zeit bis zum Abschiedsabendessen mit Folkloremusik im Restaurant.

8. Tag:Chisinau - Abreise (F)
Je nach Abreise morgens noch etwas freie Zeit für einen eigenen Bummel. Transfer zum Flughafen und individuelle Abreise.





Leistungen:
 
  • 7 Übernachtungen in der gewählten Hotelkategorie (Landeskategorie) gemäß Hotelauswahl oder gleichwertig
  • Mahlzeiten (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen) inkl. mehrerer Weinproben lt. Tourverlauf
  • individuelles Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm lt. Tourverlauf einschl. Eintrittsgelder (Weinproben event. in der Gruppe)
  • Transfers und Beförderung im klimatisierten PKW (Skoda Octavia o.ä.) und mit Fahrer
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung ab/bis Flughafen Chisinau
  • ein Reisehandbuch nach Wahl


 

05_Hotelübersicht_Individualreisen
Hotelauswahl Ü Standard Superior Deluxe
Chisinau 7 CITY PARK**** BRISTOL CENTRAL PARK****+ BERDS DESIGN HOTEL*****



Bitte wählen Sie eine Saison aus
Saisonzeiträume:   Preis  
  11.08.2023 -  09.08.2024  ab 1.990,00 €



unsere Hotline berät Sie gerne telefonisch zu dieser Reise.
Hotline: 06373 / 8117 36
Callback Hotline:
06373 / 8117 36